Bundessteuerberaterkammer zur Grundsteuer

Die Grund­steuer wurde reformiert. Für Steuer­berater bedeutet das: Bis zum 31. Oktober 2022 müssen die Fest­stellungs­erklärungen der Mandant­schaft für die neue Grund­steuer abge­geben werden. Elektro­nisch ist dies allerdings erst ab dem 1. Juli 2022 möglich. Vier Monate sind nicht viel Zeit, denn die Reform betrifft mehr als 35 Millionen Immobilien­einheiten. Ein riesen Kraftakt, den der Berufs­stand neben den auf­wendigen Schlussab­rechnungen für die Corona-Hilfen und den Routine­arbeiten stemmen muss.

 

Datev-Unterstützung zur Deklaration der Grundsteuerwerte 

Informationsseite der Genossenschaft der Steuerberater: hier 

Nach bisherigen Überlegungen hatte die Datev e.G. bisher angedacht, keine eigene Lösung für die Deklaration der Grundsteuerwerte zu entwickeln, sondern sich auf Grund der Ökosystem- und Plattformstrategie bisher entschieden, dieses Thema mit mindestens 2 Software-Kooperationspartnern (hier Angabe der Partner anzugehen. Die DSGVO/Auftragsverarbeitung schränkt zwar die Weiterverarbeitung der sensiblen Daten durch externe Partner stark ein. Gleichwohl sind die Grundsteuerdaten der Mandanten ein sehr wichtiges vertrauliches Datengut und die Erstellung der Grundsteuer-Feststellungserklärung eine hoheitliche Aufgabe.  
Insoweit haben wir uns als Steuerberaterkammer Sachsen-Anhalt  in den letzten Monaten dafür eingesetzt (siehe auch unsere Kammerbeiträge zu letzt u.a. auch am 01.09., 03.09.2021, 14.09.2021 und 18.10.2021), dass zu mindestens eine Einbindung in die Datev-Umgebung sowie eine Datenhaltung bei der Datev/ dem Datev-Rechenzentrum geprüft wird. Wir werden über Ergebnisse und die finale Entscheidung und Datev-Lösung zeitnah berichten.
Voraussichtlich vom 01.07.2022 bis 31.10.2022 ist derzeit vom Gesetzgeber anvisiert, dass die Deklaration der Grundsteuerwerte zu erfolgen hat.
Wie bereits aufgeführt, haben wir dieses Zeitfenster – kurz nach dem vorläufigen Schlußabrechnungsende zum 30.06.2022 – als für viel zu kurz für unsere Mitglieder kritisiert.   
Das bisherige Lösungsangebot der Datev-Partner wird auch die ELSTER-Übermittlung beinhalten und die fachlichen Anforderungen im Zusammenspiel mit den DATEV-Programmen abdecken.
Die Grundsteuerprogramme der Partner sollen voraussichtlich ab Ende Januar 2022 verfügbar sein. 

 

Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt zur Reform/ Berechnung der Grundsteuer 

Video des Finanzministeriums Sachsen-Anhalt: hier
Seite des Finanzministeriums Sachsen-Anhalt: hier

Die neue Grundsteuer berechnet sich gemäß Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt wie folgt:

 

Foto: Finanzministerium Sachsen-Anhalt